Eingangsseite
Der Verlag
Die Bücher
Bestellvorgang
Autoren des Verlages
Meinungen / Presse
Hinweise / Links

Bücher, die man kaufen kann


Die inhaltliche Fortführung des Buches Auf sandigem Boden:
Werner Diederich

Meine Heimat, die Altmark
Eine Lese- und Bilderbuch,
Berichte, Beschreibungen, Erlebnisse, Erinnerungen
Sachliches und zeitkritische Prosa und Verse

25 Jahre nach dem Anschluß der DDR an den Westen zieht der Autor Bilanz. Was ist aus seiner Heimat geworden, der A l t m a r k, dem preußischen Land zwischen Elbe und Heide im nördlichen Sachsen-Anhalt? Er betrachtet es aus eigenem Erleben und persönlichem Blickwinkel. In Berichten, auch Versen, beschreibt er den Zustand der Natur, der Lebensumstände und das Verhalten der Leute. Näheres erfährt man unter anderem vom Elbehochwasser 2002 und von den Städten Stendal, Tangermünde und Tangerhütte. Er tritt für den Schutz und die Bewahrung der Natur, der Landschaft, der Kulturgüter und des Volkes ein. Neben seinen Erinnerungen fehlen nicht kritische Stellungnahmen zu der gesellschaftspolitischen Entwicklung seit 1990.

2016, 228 Seiten, 19 x 27 cm, 310 Abb., davon 293 farbig, gebunden

ISBN 978-3-9809113-5-1

Preis: 21,-€      Bestellen

   

Werner Diederich

Zweite, ergänzte Auflage 2016:

Auf sandigem Boden
Berichte einer altmärkischen Familie

Inhalt: Vorwort, Prosatexte, Dokumente, Tagebücher, Briefe, Kurzgeschichten, Gedichte, Verfasserbiographien, Fotos, Gemälde, Anhang mit Tourist-Infos.

250 Seiten, 266 Abbildungen, davon 120 farbig, 19 x 27 cm

ISBN 978-3-9809113-0-6

Preis: UVP (ab Verlag ermäßigt) 22,-€      Bestellen

Buchbeschreibung:
In diesem etwas anderen Buch wird jede Seite voll genutzt, aus ökologischem Prinzip, denn jeder für leerbleibendes Papier gefällte Baum ist Verschwendung, meint der Autor.
Das Buch besteht aus verschiedenen Formen schriftlicher Äußerungen und vielen Farb- u. s-w-Bildern:
15 Dokumentenwiedergaben; 6 kleinen, historischen Abrissen; 3 Tagebuchauszügen; 33 Briefen; 26 biographischen Erinnerungsskizzen; einer Buchbesprechung; 5 Artikeln zu unterschiedlichen Sachthemen; 8 Kurzgeschichten; 10 lyrischen Texten; 100 Gedichten, 60 Aphorismen, 2 Märchen und 5 anderen Beiträgen. Dazu ein einleitendes Vorwort des Autors.
Dieser will mit seinem Buch durchaus nicht die üblichen Memoirengeschichten vermehren. Es sollen vielmehr beispielsweise die 74 alten, dokumentarischen Fotos zusammen mit den Urkunden und Texten in der ersten Buchhälfte Zeit und Zeitgeist illustrieren. Die ältesten Familiendokumente beginnen 1860. Nach kurzen Vorgeschichten ab 1713, fangen die unterschiedlichen Aufzeichnungen im ersten Weltkrieg an und reichen bis 1976. Das Ganze kann so ein Spiegel der Zeit sein, wenn auch sehr lückenhaft und fokussiert auf die Wege einer kleinen, aus der südöstlichen Altmark stammenden Familie Mitteldeutschlands, mit ihren alltäglichen Ereignissen, Problemen und wenigen Erfolgsmomenten.
Die chronologische Buchgeographie spielt sich hauptsächlich an folgenden Orten ab: Magdeburg, Tangerhütte/Altmark und Umgebung, [Belgien, Nordfrankreich, Ostpolen], Birkholz/Altmark bei Tangerhütte, Artern und Kyffhäuser/Nordthüringen, Stendal/Altmark, Wildau u. Zeuthen bei Königswusterhausen südlich Berlin, Rhein-Main-Gebiet/Hessen, Letzlinger Heide/Altmark, Elbe- und Tangerniederung und -Geest bis Tangermünde.
Authentisch und unmittelbar ziehen hundert Jahre Zeitgeschehen vorüber mit dem, was Schriftliches hinterlassen wurde und vom Autor bis in die Gegenwart fortgeführt wird. Direkt und unverblümt, manchmal kommentarlos reden die Verfasser selbst zu uns. Die Zusammenstellung hat sich offenbar beim Aufräumen vergangener Zeiten wie von selbst ergeben. Der rote Faden aber ist die Geisteshaltung, die Einstellung zu Natur, Leben und Herkunft, die das Werk zusammenfügt und zu einem Bekenntnis macht. Es ist das Verlangen nach freier Heimat mit geschützter Natur unter gerechten Umständen.
Zwischendurch und in der zweiten Buchhälfte will der Autor die Familientradition in eigener Betrachtungsweise fortführen, zum Beispiel als erinnerte, biographische Einzelheiten in Kurzformen oder in Gedichten, die Vergangenes von heute aus betrachten. Eine eigene Sprache und Denkart eröffnet sich in manchen Texten und Gedichten. Vieles erscheint sachlich, anderes mit aufrichtigem Gefühl oder mit leichter Ironie geschrieben. Man findet Episoden des Lebens und Zeichen des Strebens nach und für Natur und Heimat.
Ein Buch mit Geschichten, Erinnerungen, Meinungen, Naturschilderungen, Phantasien in Prosa und lyrisch. Sie enthalten Informationen vom 1. Weltkrieg über die DDR bis heute mit vielen Zeichnungen, Fotos und Bildern des Autors. Ein Buch, wie ein Bekenntnis zum Gemeinsinn, Naturschutz und zur Freiheit.

   

Werner M. Diederich

...In den Wind geschlagen
Berichte, Erinnerungen, Bilder aus Mitteldeutschland und kritische Beiträge

Bilder aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Nordthüringen, dem sächsischen Vogt- und böhmischen Egerland

Sachliches, Prosa und Gedichte, Zeitkritisches und Erinnerungen.
Dem Schutz der Natur und dem Volk verpflichtet,
der deutschen Sprache und Geschichte verbunden.
– Ein bildreiches Geschenk an die Heimat –
Ein Lese- und Bilderbuch.
Inhalt: Vorwort, Prosatexte, Beschreibungen, Gedichte, Kurzbiographie, Fotos, Gemälde, Graphik, Anhang mit Begriffsklärungen und kritischen Anmerkungen.

2019, 254 Seiten, 354 meist farbige Abbildungen, 17 x 24 cm

ISBN 978-3-9809113-2-0

Preis: 22,-€      Bestellen

Buchbeschreibung:
Am Beispiel seiner mitteldeutschen Heimatlandschaft zeigt uns der Autor Ausschnitte seines Lebens im Wind der heutigen und der Nachkriegszeiten. Informationen, Meinungs- und Gefühlsäußerungen über unsere natürliche wie menschliche Umwelt verweisen darauf, daß wir in dieser verunsicherten, deutschen Heimat mit einer belasteten Vergangenheit und Gegenwart zurechtkommen müssen.
Magdeburg und der Harz in Sachsen-Anhalt, das Kyffhäusergebirge und die Goldene Aue in Nordthüringen, das sächsische obere Vogtland und grenznahe böhmische Egerland, Sanssouci in Potsdam und die brandenburgische Seenlandschaft südlich Berlins, – das sind die deutschen Landschaften, die der Verfasser mit vielen Bildwiedergaben aus eigenem Erleben und persönlichem Blickwinkel betrachtet. Mit Berichten oder Versen beschreibt er den Zustand der Natur, der Landschaft und die Lebensumstände sowie das Verhalten der Menschen. Er tritt für den Schutz und die Bewahrung der Schöpfung und für die Würde und Freiheit der Menschen und die unseres ganzen Volkes ein. Seine Anliegen bewegen sich nicht nur im regionalen und ökologischen Bereich. Stellungnahmen zur gesellschaftspolitischen Lage fehlen nicht, ebenso seine Erinnerungen. Er gesteht seine Meinung aber so, daß wir erkennen könnten, was wir wider besseres Wissen in den Wind schlagen, was aber gut wäre für die bedrohte, verschwindende Natur und für unser verunsichertes, schrumpfendes Volk in einer ziellos dahinkümmernden deutschen Heimat.
Er fragt sich, was Heimat ist, was ihm das deutsche Volk und die deutsche Sprache bedeuten, und in welchem Zustand befinden sich diese heute?
Sind wir so konfus, daß alle Warnungen und Wahrheiten in den Wind geschlagen werden? Ist diese Natur, unsere Heimat, die Landschaft, Deutschland, unser Volk noch zu retten?
Dieser Bildband ist Ansichtssache. Man kann über die Ansichten des Autors verschiedener Ansicht sein, aber auch nicht. Aus Erfahrungen, Erinnerungen und aktuellen Informationen formt sich die Meinung des Autors abseits der Strömungen des Zeitgeistes. „Was habe ich alles in den Wind geschlagen!? Was hätte ich nicht alles besser machen können, wenn ich die gutgemeinten Ratschläge anderer, aber vor allem das beachtet hätte, worauf ich selbst gekommen bin. Und wenn ich jetzt mit noch mehr Einfühlung auf meine Heimat schauen würde, könnte ich erkennen und dafür wirken, was für sie besser wäre.“



2019: Erweiterte Neufassung

W. Diederich / H.C. Weinberger / W. Bieler / F. Weckmüller

Die Burg Hohenstein
über dem Aartal des hessischen Untertaunus, ihre Geschichte und ihr Umfeld

Eine Burgführung durch die Ruinen, die Historie, Architektur und ehemaligen Burggärten; mit Streifzügen in die Umgebung und zu Burgen und Schlössern entlang des Aartales.

Sachbuch, Softcover-Paperback, A5, folienverschweißt,
136 S., 109 meist farbige Abb.
ISBN 978-3-9809113-7-5
Preis: 8,– €      Bestellen

Darstellung der Geschichte, Architektur und des Zustandes mit Dokumenten und das heutige Pflanzenvorkommen in der Burg. Im Aartal des hessischen Untertaunus nördlich von Wiesbaden gelegen, wurde die imposante Ruine am Ende des 20sten Jahrhundert von Heimatforschern gründlich neu erforscht. Das Ergebnis ist in diesem Buch zusammengefaßt.
Rund ein Dutzend Burgen im deutschen Sprachgebiet heißen „Hohenstein“. Eigentlich ist der Name eine Begriffs-verdoppelung, denn „Stein“ bedeutet bei Burgen sowieso: hoch gelegen. Eine andere interessante Erklärung, die durch frühere Schreibweisen gestützt wird: „Hünenstein“, also ursprünglich eine Fliehburg der hochgewachsenen keltischen Hünen. Die erste urkundliche Erwähnung der Burg erfolgte im Jahr 1222 in der Schreibweise „Hoynstein“.



Werner M. Diederich

„über Natürliches“
eine Gedanken-Roßkur in Versen
Bilder, Graphik, Fotos, Gedichte

Ergänzte Neuausgabe 2018, 168 Seiten, 119 Abbildungen, meist farbig.

Buchformat A5, Schriftsatz: Garamond, Softcover-Paperback, 300g-Karton, 130g Bilderdruckpapier.

122 Gedichte und viele Pferdedarstellungen. Vorwort und Kurzbiographie des Autors.

ISBN 978-3-9809113-1-3

Preis: 10,-€      Bestellen

Dieses Buch sollte eigentlich das erste werden. Aber wer kauft schon was Gereimtes in diesen ungereimten Zeiten? So mußte es warten bis vom zweiten genügend verkauft waren, um das erste drucken zu können.
Nicht weil mich andere nicht verlegen wollten, sondern aus Freude an den eigenen Gestaltungsmöglichkeiten habe ich einen kleinen Verlag gegründet. So kommen nicht nur der Text, sondern auch die Zeichnungen, Bilder, Fotos, das Layout und alle Druckvorgaben aus einer Hand. Damit wird das eigene Buch zum persönlichen Ausdrucksmittel. So läßt sich beweisen, daß es auch mit geringeren eigenen Mitteln noch möglich ist, außerhalb etablierter Großverlage gute Bücher herzustellen. Fürs längerfristige Überleben sind aber natürlich interessierte Leser notwendig. Dieses kunstvoll gestaltete Buch richtet sich an naturverbundene Leser und Betrachter gleichermaßen. Es enthält viele Pferdezeichnungen und andere Graphiken neben den Gedichten. Urteilen Sie selbst, ob beides gelungen ist: Wort und Bild. Das Buch ist für Liebhaber von Gedichten wie Pferden ein gutes Geschenk.



Werner Diederich

Gestrandete Gedanken
Strandlaufende Erinnerungen und Erlebnisse vom Darß und anderen deutschen von der Ost- und Nordsee geküßten Küsten

Geschichten, Berichte und Gedichte

2018, 216 Seiten, 239 farbige Abbildungen, 17 x 24cm, gebunden
ISBN 978-3-946732-29-7 (Spica-Vlg.)

Preis: 19,90€      Bestellen

Sand ist was Schönes. Sand als Strand ist noch schöner. Und wenn der Strand an einem Meer liegt, – was will man mehr? Na ja, Sonnenschein wäre nicht schlecht. Aber Wind und Wellen sind auch mal recht. Nur mit der Ebbe komm’ ich nicht so recht zurecht, weil das Wasser dann immer weg ist. Die gibt es aber nicht an der Ostsee. Vielleicht ist sie deshalb so beliebt. Da ist das Meer eben immer da. Für meinen Geschmack könnte es aber etwas salziger sein.
Die meisten Reime dieses Buches entstanden am Strand des Darß, dem großen und einzigartigen, stellenweise urwaldähnlichen Wald an Deutschlands Ostseeküste.
Darin hatte ich mich mit meinen Gedanken verlaufen. Als ich dann den Strand fand, blieb ich mit ihnen im Sand stecken.
Diese „Ostseeküstengedichte“ entstanden größtenteils im Sommer 2002 bei einem mehrwöchigen Aufenthalt in Wieck auf dem Darß. Alles andere danach und aus der Erinnerung an früher Erlebtes.
Es gibt kein gemeinsames Thema für dieses Buch, außer daß alles irgendwie etwas mit Wasser, Küste, Strand, Wind und Wellen zu tun hat. Es sind nicht nur die Gezeiten des Meeres und die Wellentäler gemeint, sondern auch die Höhen und Tiefen des Lebens, die sich im Wasser der Zeit spiegeln und an die Küste der Erinnerung angeschwemmt werden.



W. Diederich (Herausgeber)

Hohensteiner Bilderbogen
von schöner Natur, den Burgen, und der Landschaft

Geschichte und Geschichten, Beschreibung und Information aus Hohenstein und dem Aartal im hessischen Untertaunus

2008, Texte in Prosa, Gedichte, Fotos.

Ein regionales Sachbuch: Burgengeschichte, Sagen, Geographie, Geologie, Limes, Wald, Heil- u. Giftpflanzen, Flechten, Pilze, Tiere, Konservierungsmethoden, Naturschutz, Zukunftsprojekte.

Ein Heimatbuch, ein Natur-, Lese- und Bilderbuch, ein Geschenk für Freunde.

386 Seiten, 370 farbige und 38 s-w-Abbildungen, A5, gebunden, Farbüberzug, Schutzumschlag. ISBN 987-3-9809113-3-7

Preis: nur 20,-€      Bestellen

Hohensteiner Bilderbogen

Die Autoren befassen sich mit der Hohensteiner Landschaft, den Orten, dem Limes, den Burgen und ihrer Geschichte, erzählen von Sagen und ländlichen Geschichten, lokaler Geologie und Geographie, Wandermöglichkeiten, dem Wald, heimischen Pflanzengesellschaften, besonders den Gift- und Heilpflanzen, den Flechten, Pilzen, der Tierwelt und von der Konservierung der Lebensmittel, ebenso von der Arbeit des Naturschutzes und den Zukunftsprojekten der Gemeinde Hohenstein. Ein Mosaik unterschiedlicher Beiträge, geschichtsbewußt, naturschützend und kritisch; lokal beschrieben, global gedacht.



Martin Diederich

„Sind dir die Flügel gebrochen, ...“
Gedichte und Gedanken

2004, 138 Seiten mit 38 schwarzweißen Abbildungen, A5, 15 x 21cm, Schrift: Garamond, Paperback mit 300g-Karton, Farbtonüberzug und Schutzumschlag 170g, folienverschweißt.

237 Gedichte und 11 Kurztexte. ISBN 978-3-9809113-4-9

Preis: 8,-€      Bestellen

Martin Diederich, 1910 - 2005, dessen dichterisches Gesamtwerk in diesem Buch vorliegt, gehört sicher zu den vielen unbekannten „Dichtern und Denkern“ des deutschen Volkes, deren Werke im Verborgenen entstanden und meistens auch im Unbekannten verbleiben. Erst die moderne Computer- und Drucktechnologie gibt auch solchen Autoren die Chance, sofern sie es sich finanziell leisten können, ihre Werke zu veröffentlichen und der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen. Es sind durchaus nicht die qualitativ Schlechtesten, die meist außerhalb der Modeströmungen im Hintergrund bleiben, wie man am Beispiel des Martin Diederich erkennen kann. Achtzig Jahre zeitzeugendes Dichten und Nachdenken sprechen für sich.
Das lyrische Lebenswerk, die Essenz seines Lebens, ist sowohl Zeitzeugnis wie Bericht vom Ringen um innere Freiheit, und um Liebe und Verständnis. Er blieb bis zum Schluß Freigeist und Querdenker. Der aus Tangerhütte/Altmark (S-A.) stammende Autor lebte sein Berufsleben in Wiesbaden/ Hessen. Er starb 2005 im 94-sten Lebensjahr. Ein besonderes Buch mit interessanten Einblicken.

Nachwort des Herausgebers
Ein Zeitzeuge spricht zu uns durch seine Lyrik.
Ein lebenserfahrener Familienvater, der sich im hohen Alter von 93 Jahren mutig dazu entschloß, sein dichterisches Werk zu vollenden und in ein Buch zu gießen; - er stellt sich hiermit der Öffentlichkeit.
In seinen Gedichten entdeckt man eine kraftvolle und eigenwillige Sprache. Es gelangen ihm Bilder intensiven Ausdrucks und tiefen Gefühls. Seine Erfahrungen drückte er mit klaren, manchmal mit harten, aber präzisen Worten aus. Sie sind aber auch Ausdruck der geistigen Befreiung und der Sehnsucht nach Freiheit. Das sieht man besonders an den in Gefangenschaft entstandenen Gedichten. Trotz der vielen Tiefen und wenigen Höhen im Leben war sein geistreicher Humor immer wieder spürbar. Die Form und der Ausdruck des so Entstandenen waren nicht immer meisterlich, aber immer offen und ehrlich.
Das Streben des Martin Diederich nach Freiheit und Unabhängigkeit im Geiste und im Handeln ist Grundtenor vieler seiner Aussagen. Dabei fielen die Tabus, und manchmal wurden Extreme sichtbar. Solch ein hinausstrebender, trotziger Höhenflug brauchte im Leben einen haltbringenden Gegenpol: Für ihn war es die Sehnsucht nach lustvollem Erleben und beständiger Liebesgeborgenheit, die das erfahrene, leid- und angstvoll durchlebte Schicksal des Lebenslaufs kompensierte. So wurde das Streben nach liebevoller Handlungsweise ihm Trost und Hoffnung zugleich. Zwischen Vernunft und Gefühl fallen auch im hohen Alter noch seine bewußten Entscheidungen, die in ständigem Ringen mit dem Lebenswillen entstehen.
Tangerhütte in der südöstlichen Altmark (Sachsen-Anhalt) war seine Heimat. In Wiesbaden und zwischen Rheingau und Taunus-Mittelgebirge verlief die meiste Lebenszeit. Der Kreis beginnt sich nun zu schließen: Vom Jugendtrotz zur Altersweisheit, vom Kleinstädter zum Weltbürger, aus einengender Heimat zum weitgereisten Betrachter.
Doch verbunden mit den Wurzeln seiner Herkunft holt er sich nun heute in Gedanken aus den Erinnerungen die Ereignisse und Freunde der früheren Zeiten.



Lieferbare Anthologien, die auch Werken des Autors W.M. Diederich enthalten. Ausgewählte, auf Qualität bedachte Ausgaben von Lyrikbänden engagierter Herausgeber.

2001, ISBN 3-934960-03-0,
„Gestern ist nie vorbei“,
Eine Auswahl neuerer Lyrik,
Gedichte
236 Seiten, gebunden, Schutzumschlag
Edition L, Czernik–Verlag, 68766 Hockenheim.:
Preis: 7,- € Bestellen

2002, ISBN 3-934960-13-8,
„Lyrik heute“,
Eine Auswahl neuer deutscher Lyrik,
Gedichte
224 Seiten, gebunden, Schutzumschlag
Edition L, Czernik–Verlag , 68766 Hockenheim.:
Preis: 7,- € Bestellen

2003, ISSN 0179 – 1753, 2000,
„Lyrische Annalen“,
Band 15 ,
Vorwort, Gedichte, Gemeinschaftsinformationen
200 Seiten, kartoniert, 5 s-w-Abb.
Für die Freie Autorengemeinschaft „Collegium poeticum“ herausgegeben von Prof. Dr. Herbert Gröger.
Preis: 5,- € Bestellen

2011, ISBN 978-3-934960-96-1
„Ein Klang“,
Lyrik,
Eine Auswahl der schönsten eingereichten Gedichte zum Inge Czernik-Förderpreis für Lyrik 2011.
126 Seiten, Paperback, Schutzumschlag, Edition L, Czernik–Verlag, Edition L,. 67346 Speyer:
Preis: 10,- € Bestellen